Häufig gestellte Fragen

Wie lang ist der Weg vom Bahn­hof Uster zur Ta­ges­kli­nik?
Vom Bahn­hof Uster zu un­se­rer Ta­ges­kli­nik an der Zen­tral­stras­se 29 braucht es et­wa sie­ben Mi­nu­ten zu Fuss oder zwei Sta­tio­nen mit dem Bus.
 

Gibt es Parkplätze?
Es gibt zwei Park­plät­ze hin­ter un­se­rem Haus, die für Pa­ti­en­ten re­ser­viert sind. Ge­gen­über der Stras­se vor un­se­rem Haus­ein­gang, in der Braue­reistras­se und im Park­haus Uster77 an der Zü­rich­stras­se 1 hat es öf­fent­li­che Park­plät­ze.
 

Wann sollte ich eintreffen?
Vor­mit­tags um 9 Uhr, nach­mit­tags um 14 Uhr.
 

Wie melde ich mich ab, wenn ich nicht kom­men kann?
Bit­te mel­den Sie sich mög­lichst vor 9 Uhr (oder sonst auch spä­ter) bei un­se­rer Er­go­the­ra­peu­tin un­ter Tel. 044 994 47 23 ab. Wir sind meis­tens ab 8:40 Uhr er­reich­bar.
 

Sollte ich mich abmelden?
Ja, bit­te mel­den Sie sich bei Ab­we­sen­hei­ten vor­her ab. Bei mehr­fach un­be­grün­de­tem Feh­len ge­ben wir in der Re­gel den Platz für Neu­ein­trit­te frei.
 

Welche Abwesenheiten gel­ten als ent­schul­digt?
Drin­gen­de Arzt­ter­mi­ne oder zwin­gen­de Be­hand­lun­gen, un­plan­ba­re fa­mi­li­äre Not­be­ge­ben­hei­ten, Vor­stel­lungs­ter­mi­ne bei der Stel­len­su­che und ähn­li­ches sind selbst­ver­ständ­lich gu­te Grün­de, nicht bei uns er­schei­nen zu kön­nen. Wenn ir­gend­mög­lich soll­ten plan­ba­re Ter­mi­ne aus­ser­halb un­se­rer The­ra­pie­zei­ten statt­fin­den.
 

Wenn ich zu spät komme ...
Wenn mög­lich vo­her te­le­fo­nie­ren un­ter 044 994 47 23, da­mit wir wis­sen, dass Sie noch kom­men, und wir u.a. schon we­gen dem Es­sen fra­gen könn­ten. Wir freu­en uns, wenn Sie noch kom­men!
 

Wo ist das Rauchen mög­lich?
Auf dem Vor­platz beim Haus­ein­gang ist das Rau­chen mög­lich. Es hat beim Brief­kas­ten einen Aschen­be­cher.
 

Darf ich das Handy bei mir ha­ben?
Wäh­rend den The­ra­pie­zei­ten soll­te das Han­dy aus­ge­schal­tet sein und nicht auf sich ge­tra­gen wer­den. Bei dring­li­chen Si­tua­tio­nen gibt es na­tür­lich Aus­nah­men (wenn tech­nisch mög­lich auf Vi­bra­ti­ons­alarm ein­stel­len).
 

Wo kann ich in drin­gen­den Si­tua­tio­nen te­le­fo­nie­ren?
Es gibt hier­für im 2. Stock einen Raum, der fast im­mer frei ist. Dort kön­nen Sie un­ge­stört te­le­fo­nie­ren. Und die The­ra­pi­en blei­ben so auch un­ge­stört.
 

Wo kann ich meine wertvollen Sa­chen un­ter­brin­gen?
Wir ha­ben kei­ne Sch­liess­fä­cher und über­neh­men auch kei­ne Haf­tung bei Dieb­stahl. Be­las­sen Sie das Wert­volls­te am bes­ten zu Hau­se oder be­hal­ten Sie es bei sich in der Nä­he, auch wenn Dieb­stäh­le bis­her nur äus­serst sel­ten vor­ge­kom­men sind.
 

Kann ich während der Ta­ges­kli­nik­be­hand­lung in die Fe­ri­en ge­hen?
Grund­sätz­lich sind Fe­ri­en mög­lich. Wir sind dank­bar, wenn Sie das Vor­ha­ben mög­lichst früh mit­tei­len. Un­ser Arzt möch­te es mit Ih­nen vor­be­spre­chen. Er ent­schei­det, ob es zu ei­nem Austritt und Wie­de­r­ein­tritt kom­men muss, oder ob der Platz frei­ge­hal­ten wer­den kann. Wenn ei­ne Tag­geld­ver­si­che­rung zahlt, so müs­sen Fe­ri­en im Aus­land auch die­ser ge­mel­det wer­den.
 

Wie sind Besuche geregelt?
Da die The­ra­pi­en am­bu­lant und fort­lau­fend sind, gibt es kei­ne Be­suchs­zei­ten. Be­su­che sind auch aus Da­ten­schutz­grün­den nicht in den The­ra­pieräu­men mög­lich. Im 2. Stock gibt es einen Raum, der meis­tens frei ist. Dort ist ein Ge­spräch mit ei­nem all­fäl­li­gen Be­such mög­lich.
 

Darf ich mein Kind mitnehmen?
Vom Grund­satz her ist es nicht mög­lich. Es gibt aber in sel­te­nen Fäl­len Aus­nah­men. Es muss mit un­se­rem Arzt gut vor­be­spro­chen sein.
 

Darf ich meinen Hund mitnehmen?
Grund­sätz­lich ist es nicht mög­lich, einen Hund in der Ta­ges­kli­nik bei sich zu ha­ben. Aus­nah­men gel­ten für Men­schen mit ei­ner Seh- oder Hör­be­hin­de­rung, die auf den ge­schul­ten Hund zwin­gend an­ge­wie­sen sind.
 

Wie läuft das Mittagessen ab?
Das Mit­ta­ges­sen fin­det an je­dem Wo­chen­tag (aus­ser am Frei­tag) statt. Das Ein­kau­fen und Ko­chen wird in der Re­gel von ein bis zwei Per­so­nen aus der Pa­ti­en­ten­grup­pe über­nom­men. Bit­te oh­ne Al­ko­hol ko­chen. Wer kocht, soll nicht auf­räu­men und ab­wa­schen. Wir be­mü­hen uns um ge­rech­te Ver­tei­lung der Auf­ga­ben. Wer sich nicht recht zu­traut zu ko­chen, kann es mal als Hilfs­koch oder mit un­se­rer Hil­fe ver­su­chen. Manch ei­ner wur­de so schon zum ge­schät­zen Koch oder Kö­chin!
 

Was kostet das Essen?
Da ei­ne Ta­ges­kli­nik als am­bu­lan­tes The­ra­pie­an­ge­bot ein­ge­stuft wird, wer­den die Kos­ten für Ge­trän­ke und Es­sen nicht von der Ver­si­che­rung über­nom­men. Ein Kaf­fee kos­tet Fr. -.50 und ein Gip­fe­li oder Bröt­li je Fr. 1.-. Bit­te zah­len Sie es in das ne­ben der Kaf­fee­ma­schi­ne ste­hen­de Käs­se­li in Selbst­ver­wal­tung ein. Früch­te, Tee, Sirup und Mi­ne­ral­was­ser sind gra­tis. Für das Es­sen ver­lan­gen wir Fr. 7.-. Hier­zu gibt es ei­ne Lis­te, auf der Sie ein Häk­chen pro Es­sen bei sich an­brin­gen kön­nen und die Ih­nen zur Selbst­ver­wal­tung Ih­rer Zah­lun­gen dient.
 

Kostet das Werk­ma­te­ri­al in der Er­go­the­ra­pie et­was?
Wenn Sie für sich Wer­ke er­stellt ha­ben, die Sie mit nach Hau­se neh­men, müs­sen Sie die Kos­ten vom Ma­te­ri­al und al­len­falls das Bren­nen im Ofen bei To­n­ar­bei­ten über­neh­men. An­sons­ten fra­gen Sie ein­fach im­mer un­se­re Er­go­the­ra­peu­tin­nen, da­mit es kei­ne Über­ra­schun­gen gibt. Pa­pier und bil­li­ge­re Far­ben sind im­mer gra­tis.
 

Wenn ich meinen Werkplatz verlasse ...
Dann möch­ten wir Sie bit­ten, den Platz auf­ge­räumt zu ver­las­sen. Ih­re Ar­bei­ten soll­ten dann noch mit Na­men an­ge­schrie­ben sein und sich in Ihrem Fach im rich­ti­gen Korb be­fin­den. So bleibt es am bes­ten wie­der ver­füg­bar.
 

Was sollte ich bei Kli­ni­kaustritt be­züg­lich mei­ner Sa­chen be­ach­ten?
Bit­te be­ach­ten Sie von sich aus, dass Sie Ih­re Wer­ke von der Er­go­the­ra­pie so­wie Ih­re per­sön­li­chen Sa­chen mit nach Hau­se neh­men. Wir kön­nen kei­ne Haf­tung für feh­len­de Sa­chen über­neh­men.
 

Braucht es ein Ein­wei­sungs­zeug­nis von mei­nem Arzt?
Es braucht in der Re­gel kein schrift­li­ches Zeug­nis, je­doch min­des­tens im­mer münd­lich einen über­wei­sen­den Arzt. Bit­te be­ach­ten Sie, wenn in Ih­rer Ver­si­che­rungs­poli­ce (Kran­ken-, Un­fall­kas­se) das Haus­arzt­mo­dell, Ma­na­ged Ca­re, kei­ne freie Arzt­wahl oder an­de­re be­son­de­re Be­din­gun­gen ver­ein­bart sind, dass Sie vom Haus­arzt zwin­gend ein Zu­wei­sungs­zeug­nis brau­chen, an­sons­ten die Ver­si­che­rung den Ta­ges­kli­ni­k­auf­ent­halt nicht zahlt.
 

Kann ich in die Ta­ges­kli­nik ein­tre­ten, wenn ich aus­ser­kan­to­nal woh­ne?
Ja, je­doch braucht es ein Rück­fra­gen bei der Ver­si­che­rung. Bis­her ist dies im­mer ge­lun­gen, da wir kei­ne kan­to­na­len Sub­ven­tio­nen er­hal­ten und für die Ver­si­che­rer kos­ten­güns­ti­ge Pau­scha­len ha­ben.
 

Kann ich während meinem Ta­ges­kli­ni­k­auf­ent­halt fach­ärzt­lich ex­tern wei­ter­be­han­delt wer­den?
Ja. Sie brau­chen es nur un­se­rem Arzt mit­zu­tei­len. Wir kön­nen dann auch kor­rekt mit der Ver­si­che­rung ab­rech­nen. Un­ser Arzt wird in die­sem Fall den­noch mit Ih­nen Kon­takt ha­ben, um die Be­hand­lung bei uns zu ge­stal­ten, je­doch nicht psy­cho­the­ra­peu­ti­sche Ge­sprä­che füh­ren und kei­ne Arzt­be­rich­te und Me­di­ka­men­ten­ver­ord­nun­gen vor­neh­men. Soll­te Ihr ex­ter­ner The­ra­peut we­gen Fe­ri­en ab­we­send sein, so fra­gen Sie un­se­ren Arzt, ob er in die­ser Zeit die Be­hand­lung über­brückt.
 

Wie lange kann ich in der Ta­ges­kli­nik blei­ben?
Es gibt von der Ver­si­che­rung her ei­ne Be­gren­zung auf hun­dert Ta­ge pro Jahr. Grund­sätz­lich wird die Auf­ents­halt­dau­er von un­se­rem Arzt be­stimmt, wie die­se aus fach­ärzt­li­cher Sicht als not­wen­dig zu er­ach­ten ist. Auch der Ver­trau­ens­arzt Ih­rer Ver­si­che­rung kann mit­ent­schei­dend sein.
 

Kann es passieren, dass ich ge­gen mei­nen Wil­len aus der Ta­ges­kli­nik aus­tre­ten muss?
Kon­sum un­d/o­der Wei­ter­ga­be von Sucht­mit­teln, ag­gres­si­ves oder für die Grup­pe zu kon­flikt­haf­tes Ver­hal­ten, An­dro­hung oder Aus­übung von Ge­walt füh­ren in der Re­gel zum Austritt, al­len­falls zur so­for­ti­gen Ent­las­sung. Un­ser Arzt ent­schei­det, ob ein Austritt zwin­gend ist.
 

Was kostet die Tagesklinik?
Ein hal­ber Tag kos­tet Fr. 70.-, ein gan­zer Tag Fr. 95.-. Wenn Sie fach­ärzt­lich ex­tern in Be­hand­lung ste­hen und un­ser Arzt für Sie nicht zu­stän­dig ist, kos­tet ein hal­ber Tag Fr. 58.-, ein gan­zer Tag Fr. 72.-. Die Rech­nung geht di­rekt an die Kran­ken­kas­se oder den Ver­si­che­rer. Sie er­hal­ten dann vom Ver­si­che­rer ei­ne Rech­nung für den Selbst­be­halt (10% der Kos­ten so­lan­ge un­ter dem Frei­be­trag Ih­rer Po­li­ce).
 

Wenn mir die Kran­ken­kas­se die Rech­nung zur voll­um­fäng­li­chen Rück­er­stat­tung zu­schickt ...
Dann ist dies ein sehr sel­te­nes Er­eig­nis und ist nicht kor­rekt. Mel­den Sie es gleich un­se­rem Arzt. Er sorgt da­für, dass es wie­der rich­tig läuft. Sie müs­sen nur den üb­li­chen am­bu­lan­ten Selbst­be­halt an die Ver­si­che­rung zu­rück­er­stat­ten.